Die Wiesengrund-Schule versteht sich als Übergangsschule, in der Regel wird eine Aufenthaltsdauer von maximal zwei Jahren in der Wiesengrund-Schule bei der Aufnahme vereinbart. In halbjährlichen Klassenkonferenzen wird die Möglichkeit einer Rückführung geprüft und ggf. eingeleitet.

Wenn eine Reintegration in die Herkunftsschule nicht möglich ist, wird mit Hilfe der Schulaufsicht eine geeignete andere Schule gesucht. Die Rückführung wird von den Lehrer_innen der Wiesengrund Schule, in Absprache mit der aufnehmenden Schule  vorbereitet und ggf. begleitet, eine sonderpädagogische Beratung findet statt.